Mobility WLAN

Mobile Inhouse Anlage in Gebäuden

Mobilfunk-Versorgung im Gebäude: Perfektes Handy-Signal in allen Räumen durch eine Mobile Inhouse Anlage.

In Gebäuden ist die mobile Abdeckung durch das öffentliche Netz teilweise ungenügend. Eine Mobile-Inhouse-Anlage nimmt das Funksignal auf und verteilt es in die gewünschten Räume.

Schlechter Handyempfang im Gebäude muss nicht sein. Eine Mobile-Inhouse-Anlage nimmt das Funksignal mit einer kleinen Aussenantenne auf und verteilt es in die gewünschten Räume. Sie haben damit im hintersten Winkel optimalen Handyempfang.

Vorteile Mobile Inhouse Installationen

  • Individuelle Lösungen, abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse und die Situation vor Ort
  • Handy-Empfang im ganzen Gebäude
  • Reduktion der Strahlenbelastung dank optimaler Funkversorgung
  • Akkus der Mobiltelefone werden geschont
  • Verstärkung aller Signale möglich: LTE Advanced, 3, 4 und 5G
  • Beratung und Ausmessung sowie Installation der Antennen/Repeater durch die T&N Fachspezialisten

Signal empfangen

Über eine Antenne ausserhalb des Gebäudes wird das Mobile-Signal aufgefangen. Aufgrund der Signalstärke kommen unterschiedliche Antennentypen zum Einsatz. Je höher das Empfangssignal am Standort der Aussenantenne, desto besser kann die Verstärkung durch den Repeater, über spezielle Kabel, in das Gebäude geleitet werden. In jedem Fall sollte ein gutes Empfangssignal an der Aussenantenne vorhanden sein.

Signal verstärken

Das Mobile-Signal wird über den Repeater verstärkt und über HF-Kabel (Hochfrequenzkabel) auf die Inhouse-Antennen verteilt.

Interessanterweise reduziert sich, entgegen der allgemeinen Meinung, die Belastung der Strahlen durch eine optimale Funkversorgung. Die Funkbelastung durch das Handy selbst ist in der Regel höher als diejenige der Antenne, da das Gerät direkt auf dem Körper getragen wird. Hingegen erreichen die Signale der Inhouse-Anlage aufgrund der Distanz den Körper massiv abgeschwächt.

In schlecht versorgten Gebieten wird automatisch die Leistung der Antenne der Handys erhöht, wodurch sie stetig das Netz zu erreichen versucht. De facto ergibt sich also bei einer guten Versorgung im Innenbereich eine geringere Strahlenbelastung.

Als positiver Nebeneffekt werden bei guter Funkversorgung zusätzlich die Akkus der Mobiltelefone geschont, da diese mit der kleinstmöglichen Leistung arbeiten und somit weniger Energie benötigen.

Signal im Gebäude verteilen

Als erstes wird geplant. Ziel ist es, mit einer möglichst kleinen Anzahl Antennen eine optimale Versorgung zu erreichen. Deshalb ist eine Begehung und Ausmessung des Gebäudes zwingend notwendig.

Es ist möglich, über die gleiche Anlage das Signal von verschiedenen Telco-Providern gleichzeitig zu verstärken. Aus kommerzieller Sicht mag dies aber nicht für jeden Fall interessant sein, da die Repeater-Anlagen zur Verstärkung mehrerer Frequenzbereiche teurer sind.

Alles nach Mass

Alle Mobile-Inhouse-Versorgungen sind bewilligungspflichtig, und das ist gut so, denn nur eine einwandfreie Anlage, die alle Grenzwerte der Strahlenbelastung einhält und somit einwandfreien Empfang gewährleistet, ermöglicht einen problemlosen und unbedenklichen Betrieb.

Die Installation von GSM-Inhouse-Verstärkern ist nur unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften und Einhaltung der Vorgaben der Netzbetreiber zugelassen. Die Inbetriebnahme und der Betrieb derartiger Anlagen unterliegen der Zustimmung und Zulassung durch den entsprechenden Netzprovider wie Swisscom, Sunrise oder Salt.

T&N plant, realisiert und unterhält schlüsselfertige Lösungen für die Mobile-Inhouse-Versorgung. Kontaktieren Sie uns für ein persönliches Fachgespräch.